Kaffee & Kuchen zum Geburtstag

Am Wochenende feierte der Lieblingsfreund Geburtstag. Anlässlich dieses Tages wurde die Familie zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Geburtstag

Es gab eine Schwarzwäldertorte (analog hier), einen Apfelblechkuchen (Rezept findet ihr hier) sowie  Mini-Marmor-Gugelhupfe. Das Rezept hab ich im Internet gefunden, etwas verfeinert und für euch abgeschrieben:

Zutaten für 12 Stück

  • 180 g weiche Butter
  • 140 g Zucker
  • 2 Eier
  • 220 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 12 EL Milch
  • 2 EL Kakao
  • 2 TL Vanillezucker
  • Puderzucker

Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Butter mit Zucker und Ei schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und untersieben. Die Milch dazugeben und glattrühren. Form ausfetten (zur Sicherheit auch bei Silikonformen), dann in ca. die Hälfte vom Teig den Vanillezucker beifügen, gut mischen und in die Förmchen füllen. Anschließend den restlichen Teig mit dem Kakaopulver mischen. Nun den dunklen Teig in die Förmchen füllen. Mit einer kleinen Gabel durch die Förmchen ziehen, so dass sich der Teig mischt.

Förmchen ab in den Backofen und nach etwa 15 Minuten Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt, raus mit den Mini-Gugelhupfen!

Mit Puderzucker bestäuben.

——————————————————————————————————————————-

Die Pompons, die ich aufgehängt habe sind von Ikea und dank den Klettverschlüssen wiederverwendbar.

Als Geschenk überraschte ich den Liebsten mit einem Herschel-Rucksack sowie einem Date im Zürich Kaufleuten zur Kurt Krömer Abschiedstournee. Wir freuen uns jetzt schon riesig darauf.

Herschel Rucksack

Alles Liebe, Olivia

Advertisements

Schwarzwäldertorte (Sturzwälderschwarte) und Apfel-Rosinen-Mini-Gugelhupfe

Heute feiert mein Freund seinen Geburtstag und ich hab mich gleich an zwei völlig neue Desserts herangewagt. Deshalb bin ich am Nachmittag schnellst möglich nach Hause gesputet und hab in der Küche hantiert. Da er sich eine Schwarzwäldertorte ohne Kirschen gewünscht hat, hab ich mich – inspieriert von meiner Kollegin mit ihrem wunderbaren Blog Manumanie – für die Subito-Variante entschieden und kurzerhand den Fertigbiscuit-Boden aus dem Supermarkt geholt, 7 dl Rahm mit 3 Päckli Schlagrahmfestiger und 1 Päckli Vanillezucker geschlagen und mit dem Spachtel versucht elegant zu verstreichen, na denkste musste zuerst mal das Gefühl für dieses Konditorwerkzeug finden und mich mit der Tortenplatte anfreunden, da bei der die schöne Verzierung nach oben schaut, wars gar nicht so einfach. Danach noch die Schokosplitter draufgestreut wie Konfetti, passend zum heutigen schmutzigen Donnerstag, und mit dem Teighörnchen an die Seite drangepappt.

Als rahmigen und schokoladigen Ausgleich hab ich Apfelmus-Rosinen-Mini-Gugelhupfe (was für ein Name!) gemacht und für die Nicht-Rosinen-Liebhaber die Rosinen weggelassen und mit Puderzucker markiert.

Das Rezept hab ich für euch abgeschrieben:

Für den Teig braucht ihr

170 g Weizenmehl

30 g Griess

3 gestrichene TL Backpulver

1 Prise Salz

120 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

250 g Apfelmus

50 ml Buttermilch

100 ml neutrales Speiseöl

1 Ei

80 g Rosinen

Zubereitung

Den Backofen vorheizen

Ober-/Unterhitze etwa 180°, Umluft etwa 160°

Alle „trockenen“ und alle „nassen“ Zutaten jeweils mischen, anschliessend zu einem glatten Teig verrühren.

Zum Schluss die Rosinen unterrühren oder im meinem Fall etwas weniger Rosinen nehmen und zuerst ein paar ohne abfüllen.

Den Teig in die 12 Mini-Gugelhupfförmchen geben und 25 – 30 Minuten backen.

Die Förmchen auf ein Kuchengitter stellen und etwa 5 Minuten in den Förmchen auskühlen lassen, dann aus den Förmchen lösen und auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.

Das wars, ganz easy peasy. :-)

Nochmals alles Gute zum Geburtstag mein Schatz!

Und euch wünsche ich einen wohlverdienten Feierabend

xoxo

Olivia