Instagram-Ferien-Rückblick

Wie bereits im letzten Beitrag angekündigt, verbrachten wir unsere diesjährigen „Sommerferien“ erneut auf dem Campingplatz in Port Grimaud. Es war zwar noch etwas kühl für meinen Geschmack, aber da mein Gesundheitszustand dort nicht gerade brillierte, war das Wetter angemessen. Wir haben trotz allem einige schöne Tage in Südfrankreich verbracht und Zeit zum Erholen gehabt. Wir haben unter anderem das Parfum-Städtchen Grasse besucht, einen Abstecher nach St Tropez gemacht, einen Shoppingtag in Cannes eingelegt, Spaziergänge an den Jacht-Hafen von Port Grimaud unternommen und dem hübschen Dörfchen Sainte Maxime einige Besuche abgestattet. Vor der Abreise durften wir auch noch die Hochzeit von der Schwester des Lieblingsfreundes und deren Mann feiern. Das war ein toller Einstieg in unsere Ferien! Anbei noch ein paar Fotos aus meinem Instagram-Account..

Instagram

Instagram

Alles Liebe

Olivia

Advertisements

we are very lucky

Früher (ich weiss ich bin erst 24 ;)) – also etwa in den ersten zwei Jahren einer Beziehung – feierte man beinahe jedes noch so kleine Jubiläum; 1 Monat, 2 Monate…. ein halbes Jahr, ein Jahr, 1,5 Jahre und dann feiert man irgendwann nur noch die vollen Jahre und noch später dann vermutlich lediglich den Hochzeitstag.

Als ich in den letzten Tagen in alten Fotos stöberte und in Erinnerungen schwelgte, fiel mir auf, dass wir heute am 1. Mai, also wie in guten alten Zeiten, unser 7,5-jähriges feiern dürften. Deshalb widme ich den heutigen Beitrag mal quasi meinem Lieblingsfreund.

In 7 1/2 Jahren erlebt man natürlich so einiges. Vor allem wenn man so jung zusammengekommen ist, wie wir es sind. In dieser doch für junge Paare eher langen Zeit, haben wir auch aufgrund einer unserer gemeinsamen Leidenschaften – dem Verreisen und Neues entdecken – relativ viele Orte bereist. Eben erst haben wir festgestellt, dass wir bereits ca. 10 grössere Reisen gemeinsam unternommen haben. Die ersten gemeinsamen Ferien planten wir nach der ersten bestandenen Probezeit unserer Beziehung, als ich zwei Monate im Sprachaufenthalt in Vancouver verbrachte. Wir verreisten dann in unseren Winterferien erstmals nach Hamburg. Aufgrund seinem Job als Profisportler lassen sich für uns nämlich „nur“  zwei Mal pro Jahr Ferien planen. Danach ging’s unter anderem nach Kos ans Meer, in die wunderschöne und stylische Stadt Kopenhagen, bereits zwei Mal nach London in den Kaufrausch und zur Besichtigung der Sehenswürdigkeiten, in die Dominikanische Republik um im hellblauen und warmen Meer die Seele baumeln zu lassen, nach Barcelona in die Stadt Gaudí’s, in drei Wochen im Camper einen Teil Australiens besichtigt (hier), an die Côte d’Azur nach Port Grimaud (hier), was uns auch diesen Sommer erneut erwarten wird *vorfreude-herrscht* und noch per Wasserflugzeug in die fantastischen Malediven (hier). Gerne blicken wir zurück und freuen uns über neue Ferienorte, die wir gerne noch besuchen möchten. Da uns unsere Ferien sehr wichtig sind und es uns reizt viele schöne Orte zu bestaunen, haben wir immer gerne dafür gearbeitet und gespart.

Wir haben wie vermutlich jedes Paar Höhen und Tiefen erlebt. Was zählt ist aber, dass man aus weniger schönen Zeiten stärker wird (die schlechten Tage vor allem nicht überwiegen), weiterhin zusammen glücklich durch’s Leben geht und sich auf die gemeinsame Zukunft freut. Wir würden beide alles nochmals so machen.

Hamburg

HamburgHamburg

KopenhagenKopenhagen

BarcelonaBarcelona

LondonLondon

KosKos

Und da ich immer noch „very lucky“ mit meiner ersten grossen Liebe und allgemein recht zufrieden mit meinem Leben bin (wie ihr lieben Leser hoffentlich auch ;-)) und das Leben eh ziemlich kurz ist, anbei den passenden Song von Asher Roth:

Alles Liebe an alle und happy 7,5th anniversary my dear! ;-)

Tessin

Ein kurzes Hallo nach unseren erholsamen und sonnigen Camping-Ferien in Tenero am Lago Maggiore..

20130825-082744.jpg

20130825-082752.jpg

20130825-082759.jpg

20130825-082806.jpg

20130825-082813.jpg

xo Olivia

Camping

Bald bald ist es soweit und mein Freund und ich werden eine Woche heissgeliebten Campingurlaub im schönen Tessin direkt am Lago Maggiore verbringen und die Zweisamkeit fernab vom Alltag geniessen können…

Bis dahin schwelge ich schon mal in schönen Erinnerungen und stimme mich mit Camping-Bildern darauf ein:

Home is wherever you park

rosa WohnwagenCamping

hellblauer Wohnwagen

Wohnwagen Essbereich

stylischer Wohnwagen

Bilder via pinterest

Ich wünsche euch weiterhin einen wunderschönen und heissen Sommer!

Alles Liebe

Olivia

zurück aus dem Paradies

Nach einer Woche barfüssigem Aufenthalt  im Strand-Paradies der maledivischen Insel Velidhu, erholt durch getankte Sonnenstrahlen, Füsse über dem Liegestuhl in Mehl-ähnlichem Sand baumelnd, mit vielen Büchern im Gepäck, Tiere (wie z.B. Echsen, Geckos, Krebse, Flughunde etc.) und das beruhigende türkisfarbene Meer beobachtend, hat es uns pünktlich zum Weihnachtsfest zurück an’s Ufer des Bodensees gespült.

Ich möchte gerne einige Eindrücke mit euch teilen:

Wasserflugzeug

Beachbungalow

Bett mit  Blumen

Bett mit Blumen 2

unser Strand

Liegestuhl - Aussicht

Orchidee

Echse

Flughund

Meer mit Wasserbungalow

Meer - Strand

Meer

Krebs

unser Tisch

junge Katze

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang 2

Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen wunderbare Festtage mit euren Liebsten!

Alles Liebe

Olivia

Bienvenue sur la Côte d’Azur

Schon wieder sind zwei Wochen um und wir sind nach 14 Tagen purem Sonnenschein und Erholung zurück in der regnerischen (oh Wunder!) Ostschweiz.

Wir verbrachten unsere diesjährigen Sommerferien auf dem wunderschönen Campingplatz Prairies de la mer in Port Grimaud, der ca. 15 Minuten von St. Tropez und Sainte Maxime entfernt liegt. Wir residierten in einem top modern (inkl. Mini-Geschirrspülmaschine) ausgestattetem Faré (hüttenähnlicher Bungalow) mit zweiminütigem Fussweg zum privaten Strand des Platzes. Der Campingplatz bietet alles was das Herz begehrt und die Landschaft drum herum, die man wie wir zu Fuss, mit den Fahrrädern, die man vor Ort tage-oder wochenweise leihen, oder dem Auto entdecken konnte, brachte die Ferienstimmung auf den Höhepunkt.

Sehr angetan waren wir vom nahegelegenen Sainte Maxime, wo wir uns auch zwei Mal ein leckeres Abendessen an der Promenade und ein paar Einkaufsbummel durch die Gassen gönnten. Auch das Dorf Grimaud mit seiner Schloss/Burg-Ruine, das auf dem Hügel angesiedelt ist, war sehr schön. Sowie Saint Raphaël haben wir nach einem Tag am Strand am Abend bestaunt und sind etwas flanieren gegangen. Ein Abstecher nach St. Tropez musste natürlich auch noch sein, jedoch war ausser den riesigen und eindrücklichen Yachten das Städtchen nicht wirklich sehenswert. Umso mehr hat mir Cannes mit den tollen Shoppingmöglichkeiten und der Nähe zum Meer gefallen. Jedoch waren die Stars, die wegen der Filmfestspielen da waren lediglich in meiner Grazia-Lektüre am Strand zu sehen. :)

Da ich deshalb zwei Wochen nichts von mir hören liess, werdet ihr dafür jetzt umso mehr mit einigen Ferienbildern überflutet:

unser Faré (côté jardin 1 chambre)

Blick vom Strand auf den Hafen von Port Grimaud

Abendspaziergang am Strand

Farés direkt am Meer

andere Bungalows auf dem Platz

Abendstimmung

Cocktailbar direkt neben unserem Faré, wo wir uns ein Drink genehmigten und jeden Abend Musik aufgelegt wurde

Blick aufs Meer und die Yachten/Seegelboote

Kirche in Grimaud

Ruine vom Château de Grimaud

Ausblick vom Schloss

Blick auf’s Dorf

getarnte Katze geniesst den kühlen Schatten

Blick in die Gassen von Grimaud

Hoffentlich schaffen es die Sonnenstrahlen auch bald wieder in die Schweiz…

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

xoxo Olivia

Nach 3 Wochen unvergesslichen Ferien – back in town

Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog nach 3 Wochen Funkstille

Zuerst einmal möchte ich allen ein gutes neues Jahr wünschen!

Wir sind angeblich mehrere Male im Flieger über die Zeitzonen hinweg ins neue Jahr gerutscht. Ich hab aber von alledem nichts bemerkt, weil ich sage und schreibe 10 Stunden im Flieger geschlafen habe. Der Jetlag macht uns aber noch ein bisschen zu schaffen, bin heute schon um 4 Uhr morgens! aufgestanden und gleich die ganze Post durchgecheckt, Wäsche sortiert etc. und nun endlich wieder einen Artikel verfassen, herrlich.

Also, wer’s noch nicht weiss, ich und mein Freund waren 3 Wochen in Australien und davon möchte ich euch nun etwas berichten. Jedoch versuche ich mich etwas zu zügeln um nicht gleich einen ganzen Roman zu schreiben. Möchte ja nicht, dass sich meine Leser gleich wieder verabschieden. :-)

Nach einem 21 stündigen Flug und 6 anstatt 3 Stunden Aufenthalt im klimatisierten eisigen Flughafen von Dubai wegen technischer Probleme beim Flugzeug, sind wir endlich in Brisbane angekommen.

Dort haben wir gleich unser eklig schimmelndes Hotelzimmer bezogen und sind völlig erschöpft ins Bett gefallen.

Natürlich waren wir früh morgens wach und sind dann mit unserer Bagage zur Wohnmobil-Vermietung gefahren.

Bedient hat uns dort eine freundliche Französin, die zwar Englisch gesprochen hat, aber mit französischem Akzent; z.b. „pe-lejsää“ = place, „monäää“ = money, und so soll man das ganze Pipapo wegen Selbstbehalt, Anleitung fürs Wohnmobil und und und verstehen. OMG nicht in diesem Leben. Aber irgendwie hat es doch noch geklappt und wir konnten unser „Wägelchen“ mit stolzen Massen von 7.2 m Länge und 3 m Höhe in den Linksverkehr von Australien manövrieren.

Unsere Route sah folgendermassen aus:

Brisbane – Ballina vià Surfers Paradise und Byron Bay – Emerald Beach (Coffs Harbour) – Port Macquarie – Soldiers Point (Port Stephens) – Umina Beach – Sydney – South Durras (Batemans Bay) – Merimbula – Foster – Melbourne

Insgesamt haben wir ca. 2’500 km zurück gelegt und sind am Tag durchschnittlich 3 1/2 Stunden gefahren.

Die Landschaft mit ihrer eindrücklichen Natur war wunderschön und so erholsam. Jeden Tag Sonne (bis auf ca. 1 1/2 d Regen), Meer, herrliche Sandstrände, Wälder, Seen, Flüsse, Tiere, Dörfer, Städte und und und.

Die Campingplätze waren meistens sehr sauber und man durfte alles mitbenutzen. Wir haben eine Prepaid-Simkarte von Australien gekauft und so jeden Tag ein Platz telefonisch reserviert, da ja alle Aussies auch Ferien hatten und auch mit ihrem Wohnwagen unterwegs waren. Die sind sehr freundlich und blabbern auch ganz gerne einfach drauflos.

Von Weihnachten war prakitsch nichts zu spüren, zumindest nicht so, wie wir es aus der Schweiz gewohnt sind.

Einige Nikoläuse in klimatisierten Einkaufszentren und hässlich kitschige Girlanden und Rentiere an Häusern, Zelten und Wohnwägen befestigt, daneben barfuss oder in Flipflops am Grillieren und die Sonne geniessen. 

Unser „Heilig-Abend-Mahl“ haben wir beim Gourmet-Italiener direkt am Yacht-Hafen von Sydney eingenommen. Man gönnt sich ja sonst nichts. :-) Den effiktiven Weihnachtstag, 25. Dezember, haben wir am Manly Beach bei schönstem Sonnenschein verbracht.

Tiere haben wir viele gesehen, Kängurus sogar mit Babys vorne im Beutel, Opossums, die Essen klauen wollten,  Kookaburra-Vögel, die uns mit ihrem Affengeschrei morgens geweckt haben, schwarze Schwäne, die uns mit ihrem Blick Angst eingejagt haben, eine Entenfamilie und einem beschützenden Vater, der uns angefaucht hat, ein wildes junges Kaninchen, im Gebüsch raschelnde Echsen, vorbeiziehende Delfine, eine zischende kleine Schlange im National Park und und und.

Shopping war natürlich auch mal ganz oben auf unserer Liste. Die etlichen Surfshops verleiteten uns dazu tolle Bikinis und Badehosen zu kaufen. Sydney war schön mit der Nähe zum Meer und das Shoppingangebot natürlich riesig in dieser Grossstadt. In Melbourne lohnt sich definitiv das „Melbourne Central“ Einkaufszentrum. Zuuu stylish und sooo viele Läden, die es bei uns nicht gibt. *im 7.Shopping-Himmel* Aber wir haben uns doch noch zurück gehalten für unsere Verhältnisse. :-P Denn das Reisen mit Benzin, Lebensmittel, Campingplatz-Kosten war doch nicht ganz billig. Aber auf einige meiner Einkaufsschätze gehe ich dann in einem separaten Artikel mehr darauf ein. ;-)

So und nun genug geschrieben, jetzt kommen einige Fotos:

Unser Campervan von Maui mit Aussengrill, Fernseher, Kingsize-Bett, Küche, Toilette und Dusche

leckeres Frühstück im Campervan

kurzer Abstecher an Strand von Surfers Paradise

2 Tage haben wir hier in Emerald Beach verbracht, sehr empfehlenswert!

Kängurus und schlafende Koalas, zu süüüüss

unser Campervan auf einer sogenannten „powered site“ auf dem Campingplatz

Harbour Bridge von Sydney – hier waren wir 3 Tage über Weihnachten

das berühmte Opera House von Sydney

Warten auf den Zug in die Innenstadt

Weihnachten am Manly Beach in Sydney

Ausflug in den Wilsons Promontory National Park

 

Schade mussten wir schon nach Hause kommen, wären gerne gleich noch länger geblieben. Immerhin können wir uns die Fotos anschauen und in Erinnerungen schwelgen, und mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit werden wir wieder Down Under einen Besuch abstatten. 

PS: Gestern nach der Ankuft stand ich völlig ahnungslos vor meinem Kleiderschrank, wusste einfach nicht mehr was man bei solchen kühleren Temperaturen anziehen soll. hmm Socken. keine Flip Flops mehr. hmm unbequeme enge lange Jeans. keine kurzen Shorts oder luftige Kleidchen. ein Schal anstatt Sonnenbrille und Sonnenhut. Naja da muss ich wohl durch. und es hat noch nicht mal Schnee. :-)

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr!!

xoxo Olivia