Happy New Year … und ein Rüeblikuchen

Hallo meine Lieben, ich wünsch euch von Herzen alles Gute für’s neue Jahr!!

Meine Ferien neigen sich langsam aber sicher dem Ende zu und bevor ich wieder in den Büroalltag abdrifte, kommen heute gleich noch zwei Rezept-Beiträge, die wir unter anderem in unseren Ferien ausprobiert oder bereits wiederholt haben..

Zum Einen muss ich festhalten, dass mich vor allem in der Vorweihnachtszeit jeweils von montags bis freitags um 18.15 Uhr auf SRF 1 die unglaublich sympathische Myriam und die Meisterbäcker beinahe täglich begleitet haben. Bereits letztes Jahr bin ich dem Charme der Sendung verfallen und freue mich immer wieder aufs Neue, mit welchen Leckereien ich überrascht werde und bewundere die Sorgfältigkeit des Mise en Place, die liebliche Verarbeitung der Produkte, die mit Bedacht gewählten Zutaten aus speziellen Orten der Schweiz, die verschiedenen Lokale und natürlich die herzliche und auf mich beruhigende Myriam Zumbühl.

Da Myriam dieses Jahr auch ein Koch- oder besser gesagt Backbuch herausgebracht hat (Myriams Kuchen, Tartes & Co.), hab ich mir dieses zu Weihnachten gewünscht und siehe da, das liebe Christkind hat es mir unter das Bäumchen geschmuggelt. ;) Das Buch ist genau so wie ich es mir vorgestellt habe, mit tollen Bildern und Rezepten sortiert nach Saison. Und da man nicht immer nur Lust auf Süsses hat, hat es auch salzige Speisen, die man lecker im Backofen zubereiten kann.

Mein Freund und mich hat das Bild des Rüeblikuchens „gluschtig“ gemacht und dann wurde auch schon bald die Kelle geschwungen…

Rüeblikuchen

Rüeblikuchen

Ich habe das Rezept für euch abgeschrieben:

Myriam’s Rüeblikuchen

Für eine Springform von 24cm Durchmesser oder eine Kastenform von 30cm Länge

Für den Teig

  • 200 g Butter
  • 350 g Mehl
  • 15 g Backpulver
  • 125 g weisser Zucker
  • 125 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL gemahlene Zimtblüte
  • 1 Prise gemahlene Nelken (hab ich weggelassen)
  • 250 g fein geriebene Karotten
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 1 unbehandelte Zitrone, Saft und abgeriebene Schale
  • 4 Eier
  • 8-10 Marzipankarotten zum Garnieren

Für die Glasur

  • 1 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale
  • 1 EL Zitronensaft
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse (Philadelphia)
  • 250 g Puderzucker
  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Form mit Backpapier auskleiden.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen und auskühlen lassen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Zucker, Salz, Gewürze, geriebene Karotten, gemahlene Mandeln, Zitronensaft und -schale mit der Butter und den verquirlten Eiern vermischen. Gut verrühren, bis ein gleichmässiger feuchter Teig entstanden ist. Den Teig in die vorbereitete Form füllen.
  3. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen auf der zweiten Schiene von unten 50- 60 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen, um zu kontrollieren, ob der Kuchen durchgebacken ist. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen.
  4. Für die Glasur alle Zutaten vermischen und auf den ausgekühlten Kuchen geben. Den Kuchen mit den Marzipankarotten ausgarnieren.

Tipp: Der Kuchen hält sich in Frischhaltefolie gewickelt 3-4 Tage im Kühlschrank frisch.

Viel Spass beim Nachbacken.

Liebe Grüsse

Olivia

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s