Apfelschmarren

Letztens war ich am Wochenende alleine zuhause (oh Wunder) und da hat es mich sehr nach einem süssen warmen Essen gelüstet, aber doch noch etwas fruchtiges. Nach langem Stöbern in meinen etlichen Rezept-Magazinen bin ich dann fündig geworden. Die gute Annemarie Wildeisen hatte das perfekte Rezept parat: Apfelschmarren. Und dann noch mit Angaben für den Kleinhaushalt, sprich 1 -2 Personen. Ideal.

Das Rezept hab ich für euch abgeschrieben:

für 4 – 6 Personen

  • 300 g säuerliche Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Mehl
  • 1/3 TL Salz
  • 2 1/2 dl Milch
  • 3 Eier
  • 75 g Butter
  • 100 g Zucker
  1. Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen, dann die Früchte in Schnitzchen schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft mischen.
  2. In einer Schüssel Mehl und Salz mischen. Die Milch langsam unter Rühren dazugiessen und alles glatt rühren. Dann die Eier untermischen.
  3. In einer beschichteten Bratpfanne die Butter schmelzen. 2 EL davon unter den Teig rühren.
  4. Die Apfelschnitzchen zur restlichen Butter in die Bratpfanne geben. 1/2 des Zuckers darüberstreuen. Die Äpfel bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten braten, bis sie gerade eben weich und goldgelb sind.
  5. Den Teig über die Äpfel giessen und zugedeckt 5 Minuten backen, bis er auf der Unterseite fest ist. Nun wenden und 1 Minute auf der zweiten Seite backen. Dann mit 2 Gabeln in Stücke teilen, die Hitze stark erhöhen und den Apfelschmarren unter ständigem Wenden etwa 3 Minuten rösten. Den Schmarren vom Feuer nehmen, mit dem restlichen Zucker bestreuen (da würde ich persönlich das nächste Mal doch eher etwas mit wenig Puderzucker bestreuen, das war mir doch etwas zu süss) und zugedeckt noch etwa 3 Minuten ziehen lassen. Anschliessend sofort heiss servieren.

Für den Kleinhaushalt (1 – 2 Personen) : 1/3 der Menge zubereiten (wäre für 2 Personen zu wenig gewesen)

Ich wünsche frohes Kochen und guten Appetit!

Alles Liebe

Olivia

Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Danke für’s Rezept. Hört sich lecker an und sieht auf den Fotos auch sehr lecker aus!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s