Milch trinken mal anders

Vor kurzem ist bei uns wieder der aktuelle Impressionen-Katalog in’s Haus/Wohnung geflattert. Nach kurzem Durchblättern war klar, diese kleinen süssen Milchfläschchen mit den schönen pastell-farbenen Strohhalmen muss ich haben!

Und diese Woche kam ein viiiiiel zu grosses Paket mit viiiiel zu viel Verpackungsmaterial (aber die Flaschen durften ja nicht kaputt gehen) und ich hab mich riesig gefreut!

Ausserdem bot sich da farblich die Gelegenheit euch meine neusten Cupcake/Muffin-Förmchen (vom Markwalder) zu zeigen:

So ich bin dann mal am Milch schlürfen, damit ich mein Eiweiss-Bedarf für heute gedeckt habe und ich noch gross und stark werde. ;-)

Liebe Grüsse und einen schönen Abend

Olivia

Apfelschmarren

Letztens war ich am Wochenende alleine zuhause (oh Wunder) und da hat es mich sehr nach einem süssen warmen Essen gelüstet, aber doch noch etwas fruchtiges. Nach langem Stöbern in meinen etlichen Rezept-Magazinen bin ich dann fündig geworden. Die gute Annemarie Wildeisen hatte das perfekte Rezept parat: Apfelschmarren. Und dann noch mit Angaben für den Kleinhaushalt, sprich 1 -2 Personen. Ideal.

Das Rezept hab ich für euch abgeschrieben:

für 4 – 6 Personen

  • 300 g säuerliche Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Mehl
  • 1/3 TL Salz
  • 2 1/2 dl Milch
  • 3 Eier
  • 75 g Butter
  • 100 g Zucker
  1. Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen, dann die Früchte in Schnitzchen schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft mischen.
  2. In einer Schüssel Mehl und Salz mischen. Die Milch langsam unter Rühren dazugiessen und alles glatt rühren. Dann die Eier untermischen.
  3. In einer beschichteten Bratpfanne die Butter schmelzen. 2 EL davon unter den Teig rühren.
  4. Die Apfelschnitzchen zur restlichen Butter in die Bratpfanne geben. 1/2 des Zuckers darüberstreuen. Die Äpfel bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten braten, bis sie gerade eben weich und goldgelb sind.
  5. Den Teig über die Äpfel giessen und zugedeckt 5 Minuten backen, bis er auf der Unterseite fest ist. Nun wenden und 1 Minute auf der zweiten Seite backen. Dann mit 2 Gabeln in Stücke teilen, die Hitze stark erhöhen und den Apfelschmarren unter ständigem Wenden etwa 3 Minuten rösten. Den Schmarren vom Feuer nehmen, mit dem restlichen Zucker bestreuen (da würde ich persönlich das nächste Mal doch eher etwas mit wenig Puderzucker bestreuen, das war mir doch etwas zu süss) und zugedeckt noch etwa 3 Minuten ziehen lassen. Anschliessend sofort heiss servieren.

Für den Kleinhaushalt (1 – 2 Personen) : 1/3 der Menge zubereiten (wäre für 2 Personen zu wenig gewesen)

Ich wünsche frohes Kochen und guten Appetit!

Alles Liebe

Olivia

viele viele bunte … Freundschaftsarmbänder

Huuuui die Zeit rennt mir ständig davon und ich komme kaum zum Schreiben.

Aber heute Abend hab ich mich nochmals hochgerappelt, obwohl mir bereits um 19.00 Uhr vor dem Fernseher die Augen das erste Mal zugefallen sind.

Und das nur, weil mich einer meiner liebsten Blogs überhaupt, nämlich Honestly…WTF , wieder mal völlig fasziniert hat.

Ich hab ja bereits als Kind unglaublich gerne diese tollen Freundschaftsarmbänder mit V’s, schrägen Linien, in allen Farben und Variationen usw. geknüpft. Und jetzt das Revival mit sommerlichen Farben in Kombination mit Metall und Steinchen nochmals aufgemotzt, wunderbar! Und jeder der mich kennt, weiss ja wie gerne ich immer gleich mehrere Armbänder trage. Vor allem im Sommer zum Trägershirt und kurzen Jeans-Pants. Hippie lässt grüssen. :)

Sobald ich mal wieder Zeit habe, muss ich unbedingt noch weiteres Garn in verschiedenen Farben und vor allem solch tolle Accessoires zum Befestigen finden.

Alle Bilder und die Bastelanleitung findet ihr hier.

Aber wo bitteschön bleibt denn endlich die Sonne???

Gute Nacht ihr Lieben

Olivia

(city)bike

Schon letztes Jahr hab ich ständig über ein neues Fahrrad nachgedacht und mir Gedanken über Citybikes mit hübschen Körbchen, bequemen Sätteln, ein aufrechtes und angenehmes Fahren usw. gemacht.

Ich hab nämlich festgestellt, dass die Velotouren entlang des Sees doch viiiel gemütlicher waren mit Mama’s gutem alten Citybike anstatt mit meinem „modernen“ Bike, mit dem man normalerweise die Wälder hinunterrasen sollte.

Und da ich nun so zentral wohne, nicht gleich stadtverdächtig, aber doch nicht mehr ellenlange Wege von A nach B zurücklegen muss, fände ich den Wechsel auf ein Citybike in diesem Frühling eine ausgesprochen gute Idee! :-p

Jedoch hab ich gemerkt, dass ich da meine Ansprüche betreffend Aussehen des Fahrrads etwas herunterschrauben muss. Denn der Knackpunkt ist, diese hübschen Holland-Bikes haben meistens nur sage und schreibe 3 Gänge. Und da es bei uns nun mal nicht wie in den stylischen Niederlanden nur geradeaus geht und wir auch noch den Anblick schöner Berge geniessen dürfen, müssen da schon noch deutlich mehr Gänge für mich angebracht werden. Ich bin bereits jetzt schon sehr gespannt, welches und ob ich überhaupt ein Fahrrad finde, das mich überzeugt. 

Nächste Woche werde ich mal beim Fahrradhändler vorbeigehen und hoffentlich ist da auch ein passendes für mich dabei. :-)

Als kleiner Vorgeschmack auf kommende Fahrradtouren hab ich mal ein paar hübsche Drahtesel und Zubehör für euch queerbeet aus dem Internet zusammengestellt:

Übrigens kann man sich unter bikemap.net die schönsten Fahrradtouren auf der ganzen Welt raussuchen.

Also drückt mir die Daumen, dass ich bald ein neuer Drahtesel mein Eigen nennen darf.;-)

Liebe Grüsse

Olivia

Farbenfroh

Hallo ihr Lieben

4 Tage frei und statt strahlendem Sonnenschein zum Osterhasen-Suchen und leckeren Grilladen auf dem Balkon geht ein kalter Wind und Regen und Nebel zieren den Himmel. Richtiges Pyjama-/Trainingsanzug-Wetter.

Immerhin haben wir es heute doch noch vor die Tür geschafft, was mich sonst ganz hibbelig und träge macht, wenn ich den ganzen Tag drinnen verbringen muss.

Erste Challenge: Wocheneinkauf im Supermarkt. Wenn die Läden ausnahmsweise mal für 2 Tage (anstatt einen!) dicht machen und alle noch irgendwelche Gäste zum Osterbrunch erwarten, dann herrscht nahezu Weltuntergangstimmung zwischen den Regalen und jeder bunkert sein Essen im rappelvollen Einkaufswagen. Kampf um frisches Obst und Gemüse, Zopf und Osterhasen und langes Warten an der Kasse sind vorprogrammiert. Wir hatten Glück und haben uns ganz genau an unsere Einkaufsliste gehalten und überall wenn möglich die Abkürzung genommen, so sind wir doch noch einigermassen stressfrei davongekommen.

Jedoch war mir das noch zu wenig „Action“ für heute und wir sind noch zum Einkaufsbummel in die Stadt gedüst.

Etwas hie und da hübsche Gegenstände angeguckt und schlussendlich ein paar farbenfrohe Dinge eingekauft, um die Frühlingsstimmung trotz des Hundewetters etwas anzukurbeln.

Ausserdem hat sich mein Beauty-Herz riesig gefreut, als ich endlich meinen ersten essie Nagellack (von dem ich schon auf x-tausend ausländischen Blogs gelesen habe und nebst den innig geliebten Chanel-Nagellacken ein unbedingt-haben-wollen-Gefühl ausgelöst hat) nach Hause tragen durfte. Dieses legendäre Label wurde von Essie Weingarten im Jahre 1981 in Amerika gegründet. Sie vergibt, ähnlich wie O.P.I., auch jedem Lack einen passenden/witzigen Namen. Bei so vielen Farben tat ich mich jedoch schwer einen Favoriten auszusuchen. Schlussendlich hab ich mich für ein zartes Pink (cute as a button) und einen Anti-Absplitter-Überlack entschieden. Eine riesige Auswahl an Farben von den essie-Nagellacken findet ihr bei Globus.

Weiter hab ich mir ein Marine-Look-Schal von Esprit und zwei weitere tolle Masking Tapes für meine Sammlung gekauft.

Villa Kunterbunt sozusagen:

Ich bin dann mal auf der Couch am Nägel-Lackieren. ;-) 

Ich wünsche euch weiterhin erholsame Festtage.

Frohe Ostern, xoxo

Olivia