Ein etwas anderer Shopping-Tag

Meine langersehnte Freundin Antonia ist nach unglaublichen 15 Monaten Australien, einem super Abschluss als Make-up Artist und aufregenden Berufserfahrungen in die Schweiz zurück gekehrt. Jedoch nur für Urlaub.

Und wer fliegt in dieser Zeit nach Australien…für Urlaub?? Genau – ich! Ein unschlagbares Timing könnte man sagen. :-)

Also heisst es, die Tage vor Abreise und nach Rückkehr in vollen Zügen zu nutzen.

Wir hatten am Samstag deshalb grosses geplant:

  • ein Tages-Make-up von meinem Profi
  • Shopping (locker einige Stunden möglich bei uns)
  • feines Nachtessen in einem Restaurant
  • und ev. anschliessendes tanzen in einem Club

Das Make-up, das sie mir aufs Gesicht gezaubert hat mit ihren Spachteln und Pinseln, Tübchen und Tiegelchen war wirklich grossartig. Na dann, kann’s losgehen!

Wir in der Shopping Arena angekommen und natürlich sofort in Richtung Zara zugesteuert. Zugegeben – gewusst, dass die Ferienvorbereitungen, Zahnarzt und die vielen Weihnachtsgeschenke nicht spurlos dem Bankkonto entwichen sind. Jedoch hätte ich nicht gleich erwartet, beim ersten Geschäft an der Kasse mit einem schockierenden „Saldo zu klein“  in meinem Kaufrausch gebremst zu werden. Phuu, zum Glück hatte ich noch etwas Bargeld dabei, sonst wär’s peinlich geworden.

(Und dieses Oberteil in weiss, präsentiert an einem Hungerhaken, hab ich mir im Zara gegönnt – seh mich schon in Australien damit und darunter ein simples schwarzes Bikini-Bandeau.)

Denn die Karte meiner Freundin war nach so langer Landes-Abwesenheit auch nicht mehr intakt. Also, noch kurz bei einem anderen Laden vorbeigeschaut und dann mussten wir einsehen, dass das so  nichts mehr bringt.

Ab nach Hause und dort haben wir es uns mit leckeren Chips und Wein, den wir innerhalb von 20 Minuten leer getrunken haben, vor dem Fernseher gemütlich gemacht; und dies am helllichten Tag um ca. 14.00 Uhr. Sie mit ihrem Jet-Lag ist kurz eingenickt und danach war uns sogar ein bisschen „kötzelig“, wie  die Teenager . :-)

Da musste was rechtes in den Magen, also ab zum Italiener von vis à vis. Dort haben wir es uns gut gehen lassen und uns ab dem gelangweilten Personal und dem übetrieben emsigen Chef amüsiert/genervt.

Mit vollem Bauch wieder zurück in die Wohnung und dort eine Tanzeinlage mit der x-box Kinect hingelegt, sodass wir richtig ins Schwitzen gekommen sind. Unsere Freestyle-Einlagen waren defintiv sehenswert, die wurden sogar mittels Kamera auf Fotos festgehalten.

Danach wieder hundemüde vor den Fernseher und bei einem Film eingeschlafen.

War trotz allem ein rundum gelungener Tag – und es kommt ja bekanntlich immer anders als man denkt. ;-)

Ich wünsche euch einen guten Wochenanfang!

xoxo

Olivia

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Fotoshooting or something like that « passion for fashion and more. ♥

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: