Mama’s Kartoffelgratin nach Elfie Casty

Schon wieder ein Food-Post, aaaber…

…da  ich ja in den letzten 5 Tagen unmengen an Zeit hatte und mit meinem deformierten Gesicht nicht wirklich Lust hatte mich mit schönen Kleidern und Make-Up zu beschäftigen, hab ich wieder einmal einen Kartoffelgratin nach Mama’s Art für meinen Liebsten und mich zubereitet.

Ich finde diesen Gratin einfach köstlich, da er ohne Käse gemacht wird, hauchdünne Kartoffelscheiben beinhaltet und er wahnsinnig praktisch ist, wenn man Gäste hat.

Denn nach 2 Stunden Garzeit hält er es bei 50° im Ofen unter einer Alufolie locker eine Stunde oder mehr aus und verbrennt und trocknet bestimmt nicht aus, da bleibt viel mehr Zeit übrig für den Besuch.

 

Wenn ihr eure Gäste auch mal verwöhnen möchtet, hab ich euch das Rezept hier festgehalten und teils gemäss meiner Mama (Dankeschön Mama für deine stets guten Tipps!) abgeändert:

Kartoffelgratin

(für 4 Personen, 1 grosse Gratin-Form)

500 g (700 g – 1 kg) Kartoffeln

1 dl (2 dl) Milch

2,5 dl (4-5 dl) Rahm

2 CL (30 g) Butter

1 Knoblauchzehe

2 Thymianzweiglein

Salz

weisser Pfeffer

ein Hauch Cayenne

eine Spur Muskatnuss

Kartoffeln schälen, waschen, in möglichst dünne Scheiben schneiden (ideal: ca. 1 mm!) und auf einem Tuch trocknen (die Kartoffeln auf keinen Fall wässern!).

Milch, Rahm, Butter, die gepresse Knoblauchzehe und die Gewürze aufkochen. Die Kartoffeln in die Gratinform einschichten, wobei sie möglichst dünn ausgelegt werden (2 Lagen) – der Gratin schmeckt um vieles besser! Vielleicht ist es ratsam zwei Formen zu verwenden, wenn man keine grosse Gratinform hat.

Die gewürzte Rahm-Milch-Mischung über die Kartoffeln giessen, die Form in den auf 120° vorgeheizten Ofen schieben (mittlere Rille) und während 2 Stunden garen. Der Gratin hat in dieser Zeit eine goldgelbe Farbe angenommen. Sollte er jedoch wider Erwarten zu schnell bräunen, schützt eine Alufolie vor weiterer Bräunung.

Der Gratin lässt sich bis zu einer Stunde bei 50° im Ofen warmhalten. Damit er in dieser Zeit nicht austrocknet, legen Sie eine Alufolie über die Form. Zur Abwechslung können Sie Karotten- und Selleriescheiben zwischen die Kartoffeln legen.

Ich serviere den Gratin gerne mit ein paar gedämpften Karotten-Stäbchen und einem Fleischkäse, der neben dem Gratin bei 120° im Ofen ist. Damit der dann oben auch noch schön braun wird, erhöhe ich die Hitze auf 200° in den letzen 30 Minuten und decke den Gratin mit Alufolie ab.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit!

Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Leeecker!

    Antworten
  2. Papa

     /  09/10/2011

    Also, wenn einer den Gratin beurteilen kann, dann ich! Denn ich bin der Mann der „Mama“ – und der Gratin ist wirklich fantastisch… mmmhh!

    Antworten
  3. Mhhmm…das sieht ganz lecker aus. Bon App!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s