Etwas für die Ohren..

,,Roll up“ von Wiz Khalifa gehört im Moment zu meinen absoluten Lieblingsliedern und wenn mich jemand anruft, kann es doch schon mal passieren, dass ich nicht sofort abnehme, da ich mich so sehr an meinem Klingelton erfreue. :-)

Also nicht böse sein und auch mal reinhören:

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

xoxo

Olivia

Cupcake-Mania

Ich hab mich mal wieder dabei ertappt, wie ich vom Markwalder beim „nur kurz-mal-Reingehen“ wieder ein paar schöne Dinge mit nach Hause genommen habe. Die Verkäuferin an der Kasse fragte mich ganz erwartungsvoll: ,,Soll ich es als Geschenk einpacken?“ – ,,Ähhhm nein, ist wieder mal nur für mich. “ Man gönnt sich ja sonst nichts..haahaaa.. :-)

Damit ihr aber auch was davon habt, zeige ich euch meine neusten Schätze aus der Cupcake-Kollektion.

In diesem süssen kleinen Notizbuch, mit dem Foto aus der wunderbaren Hummingbird Bakery in London, sammle ich nun meine leckersten Cupcake-Rezepte.

Mein Grundrezept, das ich hier für euch schon festgehalten habe, findet seinen Platz auf den ersten beiden Seiten. Das rosa-weiss-gestreifte Maskingtape ist dekorativ und auch praktisch, wenn man das Rezept mal rausnehmen möchte kann das Papier nicht zerreissen.

Weiter hab ich folgende Untersetzter mit den entsprechenden Rezepten in meiner Tüte wiedergefunden..

Ich freu mich jetzt schon sehr, darauf meine nächsten Cupcakes servieren zu können!

Fishtail Braid aka Fischgrätenzopf

Da ich unerwartet viele Komplimente für meinen Fischgrätenzopf bekommen habe und mich sogar Verkäuferinnen im Globus, in der Bäckerei, beim Zahnarzt, am Bahnhof etc. schon darauf angesprochen haben, dachte ich es würde euch vielleicht freuen, wenn ich die Anleitung auf meinem Blog festhalten würde.

Und weil das Lauren Conrad in ihrem Video auf ihrem Blog The Beauty Department so gut vorzeigt und ich mich nicht auch noch ins Badezimmer stellen wollte mit meiner Amateur-Digitalkamera, die mich so waaahnsinnig gut aussehen lässt, hab ich ihr Tutorial einfach hier eingefügt:

Ich wünsch euch viel Spass beim Nachmachen!

Lecker Sonntagsbrunch in der Lokremise

Mmmmmh gestern wurde ich von meinen Freundinnen, Clivia und Pascale, in der Lokremise in St. Gallen zum Brunch eingeladen.

Das Lokal ist sehr modern, gross und der Eisenbahn-Stil macht sich zum Beispiel durch rollende Sofas auf alten Schienen bemerkbar.

Jeden Sonntag bietet das Restaurant von 10.00 – 15.00 Uhr ein wunderbares Frühstücksbuffet an.

Was es genau an leckerem Essbaren gibt findet ihr hier auf der Karte.

Leider hab ich vor lauter Klatsch und Tratsch, und selbstverständlich hochstehenden Gesprächen, ganz vergessen einige Fotos zu machen.

Deshalb einige Bilder aus dem Internet:

Nochmals herzlichen Dank an euch, war ein tolles Geburtstagsgeschenk!

Accessoires von Impressionen

Letztens hab ich einen Katalog von Impressionen bekommen und da hat mein Frauen-Dekorations-Herz gleich höher geschlagen! :-) Ich konnte einfach nicht widerstehen und hab mir folgende Artikel gegönnt..

Die Buchstaben schmücken nun unser Gäste-Badezimmer und die Butterdose kommt bei einem gemütlichen Frühstück oder Abendessen mit Brot und Confi auf dem Esstisch auch ganz gut zur Geltung.

War leider nicht ganz billig, hat aber sehr schöne Dinge, die nicht gleich jeder bei sich stehen hat und die auch für orginelle Geburtstagsgeschenke geeignet wären.

Schaut euch doch mal auf der Homepage um. Und wer weiss, vielleicht könnt ihr euch auch schon bald auf ein Päckchen im Briefkasten freuen. :-)

Ich wünsche euch ein schönes und erholsames Wochenende!

new bag + new shoes = happy woman!

Phuu in letzter Zeit hatte ich einiges um die Ohren und bin gar nicht zum Bloggen gekommen. Aber heute darf ich euch nach einem unerwarteten Abstecher in den Max Shoes meine neusten Schätze zeigen.

Das schöne daran ist, egal wie man sich fühlt, Schuhe und Taschen passen einfach immer. ;-)

Ich wünsche euch einen schönen Tag und bei der nächsten Einkaufstour viel Erfolg!

Leckere Cocktails

Falls euch auch mal wieder danach ist, abends einen leckeren Cocktail in einer Bar zu schlürfen, kann ich euch die object Bar Taube in Rheineck sehr empfehlen. Dort gibt es unzählige Cocktails (mit und ohne Alkohol) , leckere Tees, Schokoladenträume und sonst noch alles was das Herz begehrt.

Die Getränke werden immer schön angerichtet und mit Gummibärchen, Früchten usw. verziert, was mir ganz besonders gefällt! Als kleiner Snack nebenbei gibt es immer ein Schälchen mit Chips. *yuuuummm*

Mein Lieblings-Cocktail ist der „Beauty-Love“ mit Kokosnuss, Milch und Ovomaltine..*schwärm*

Falls ihr euch auch mal dorthin verirren solltet,

Proooooost und einen schönen Abend!!

 

Mama’s Kartoffelgratin nach Elfie Casty

Schon wieder ein Food-Post, aaaber…

…da  ich ja in den letzten 5 Tagen unmengen an Zeit hatte und mit meinem deformierten Gesicht nicht wirklich Lust hatte mich mit schönen Kleidern und Make-Up zu beschäftigen, hab ich wieder einmal einen Kartoffelgratin nach Mama’s Art für meinen Liebsten und mich zubereitet.

Ich finde diesen Gratin einfach köstlich, da er ohne Käse gemacht wird, hauchdünne Kartoffelscheiben beinhaltet und er wahnsinnig praktisch ist, wenn man Gäste hat.

Denn nach 2 Stunden Garzeit hält er es bei 50° im Ofen unter einer Alufolie locker eine Stunde oder mehr aus und verbrennt und trocknet bestimmt nicht aus, da bleibt viel mehr Zeit übrig für den Besuch.

 

Wenn ihr eure Gäste auch mal verwöhnen möchtet, hab ich euch das Rezept hier festgehalten und teils gemäss meiner Mama (Dankeschön Mama für deine stets guten Tipps!) abgeändert:

Kartoffelgratin

(für 4 Personen, 1 grosse Gratin-Form)

500 g (700 g – 1 kg) Kartoffeln

1 dl (2 dl) Milch

2,5 dl (4-5 dl) Rahm

2 CL (30 g) Butter

1 Knoblauchzehe

2 Thymianzweiglein

Salz

weisser Pfeffer

ein Hauch Cayenne

eine Spur Muskatnuss

Kartoffeln schälen, waschen, in möglichst dünne Scheiben schneiden (ideal: ca. 1 mm!) und auf einem Tuch trocknen (die Kartoffeln auf keinen Fall wässern!).

Milch, Rahm, Butter, die gepresse Knoblauchzehe und die Gewürze aufkochen. Die Kartoffeln in die Gratinform einschichten, wobei sie möglichst dünn ausgelegt werden (2 Lagen) – der Gratin schmeckt um vieles besser! Vielleicht ist es ratsam zwei Formen zu verwenden, wenn man keine grosse Gratinform hat.

Die gewürzte Rahm-Milch-Mischung über die Kartoffeln giessen, die Form in den auf 120° vorgeheizten Ofen schieben (mittlere Rille) und während 2 Stunden garen. Der Gratin hat in dieser Zeit eine goldgelbe Farbe angenommen. Sollte er jedoch wider Erwarten zu schnell bräunen, schützt eine Alufolie vor weiterer Bräunung.

Der Gratin lässt sich bis zu einer Stunde bei 50° im Ofen warmhalten. Damit er in dieser Zeit nicht austrocknet, legen Sie eine Alufolie über die Form. Zur Abwechslung können Sie Karotten- und Selleriescheiben zwischen die Kartoffeln legen.

Ich serviere den Gratin gerne mit ein paar gedämpften Karotten-Stäbchen und einem Fleischkäse, der neben dem Gratin bei 120° im Ofen ist. Damit der dann oben auch noch schön braun wird, erhöhe ich die Hitze auf 200° in den letzen 30 Minuten und decke den Gratin mit Alufolie ab.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit!

Die Suppen-Saison ist eröffnet!

Da ich heute wegen meinen Hamsterbäckchen immer noch Zuhause geblieben bin und genügend Zeit für mich hatte, hab ich gleich ein lecker Süppchen für herbstlich kühle Tage zubereitet.

Eine meiner Lieblingszeitschriften, GRAZIA,  die jeden Donnerstag am Kiosk erscheint, hatte diese Woche ein leckeres Rezept parat.

Da das Rezept auf der Homepage noch nicht veröffentlich wurde, habe ich es für euch abgeschrieben:

Kartoffel-Erbsen-Suppe

Zutaten für 4 Personen:

350 g Tiefkühl-Erbsen

1 grosse Kartoffel

750 ml Gemüsebrühe

1 EL Crème fraîche

100 g Gerste

100 g Crescenza (italienischer Weichkäse)

1 Frühlingszwiebel

1 Bund Schnittlauch

Salz

  1. Gerste nach Packungsanleitung zubereiten. Frühlingszwiebel und Schnittlauch in dünne Ringe schneiden.
  2. Kartoffel schälen, würfeln und mit den Tiefkühl-Erbsen und der Gemüsebrühe aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Mit dem Stabmixer die Suppe pürieren. Crème fraîche, Frühlingszwiebel, Schnittlauch und die gekochte Gerste unterheben und weitere fünf Minuten köcheln lassen.
  4. Die Suppe mit Salz abschmecken und auf vier Schüsseln verteilen. Den Crescenza in kleine Würfel schneiden und darüber verteilen.

Ich habe den Käse weggelassen, da er angeblich im Supermarkt unauffindbar war. Hat trotzdem sehr gut geschmeckt und ich wünsche euch viel Spass beim Nachkochen.

Süsse Versuchung

Meinen ersten unbeschreiblich gutaussehenden verführenden sinnlichen…

Cupcake (oder an was habt ihr denn bitte gedacht?!) hatte ich in meinem Sprachaufenthalt in Vancouver vor 4 Jahren gekauft und da war’s um mich geschehen.

Heute, nachdem ich meine ganze Weisheit vor 2 Tagen beim Zahnarzt verloren habe, stehe ich wieder voller Elan in der Küche und backe diese sündhaft guten und ach so schönen Cupcakes!

Ich finde sie sind gar nicht so schlecht rausgekommen, trotz einer Überdosis an Schmerztabletten. Das Essen fällt mir zwar noch nicht so leicht, dafür wird sich mein Allerliebster freuen, wenn mehr für ihn übrig bleibt. :-)

Et voilà Olivia’s Cupcakes

Das Rezept dazu habe ich für euch abgeschrieben und teils nach meinem Gusto verändert:

Für 1 Kuchenblech, resp. 12 Cupcakes

Cupcakes-Teig

  • 200 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 2 Eier
  • 2 Teelöffel Vanille-Paste (oder bei 6 Schokolade-Cupcakes und 6 Vanille-Cupcakes, Menge halbieren und 1 TL Vanille-Paste in die eine Hälfte und 40 g Kakaopulver (z.B. Nesquik) in die andere Hälfte des Teiges)
  • 1,5 dl (oder 150 g) Sauer-Halbrahm
  • 180 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz

Buttercrème

  • 200 g Philadelphia Rahmkäse
  • 125 g Butter
  • 500 g Puderzucker
  • 2 TL Vanille-Paste (oder wieder wie beim Teig die Menge halbieren und eine Masse mit Kakao versehen)
  • Lebensmittelfarben

Butter, Zucker und Eier in der Küchenmaschine verrühren. Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen und in Portionen zur Teigmasse geben. Dazwischen etwas Sauer-Halbrahm beigeben und weiterrühren.

Bei 12 Vanille-Cupcakes noch 2 TL von der Vanille-Paste beigeben, ansonsten nun den Teig auf 2 Schüsseln aufteilen und die eine Schüssel mit 1 TL Vanille-Paste  mischen und in die andere 40 g Kakaopulver unterrühren.

Den Teig in ein Kuchenblech mit Cupcake-Förmli giessen und 20 Minuten bei 180° im Ofen bei Ober- und Unterhitze backen bis nichts mehr z.B. an einer Stricknadel kleben bleibt.

Für die Buttercrème den Philadelphia Doppelrahmkäse und die Butter (Zimmertemperatur) mit dem Mixer verrühren.

Puderzucker beifügen und lange rühren, bis die Masse schön crèmig ist. Danach die Vanille-Paste beifügen oder wie beim Teig aufteilen mit Kakao-Pulver und Vanille-Paste.

Danach kann man die Lebensmittelfarben untermischen, wie man sie gerne hätte. Rosa, türkis, blau, lila…

Die Küchlein wirklich gut auskühlen lassen und die fertige Buttercrème-Masse am besten im Kühlschrank aufbewahren damit das Topping nicht zerläuft.

Jetzt die Buttercrème in einen Spritzsack geben und die Cupcakes mit einem „Buttercrème-Türmchen“ verzieren.

Zum Schluss kann man jegliche Arten von Dekorationen verwenden wie z.B. Zuckerperlen, Sträusel, Smarties, Marshmallows, Kokosflocken etc. der Fantasie ist keine Grenze gesetzt.

Und nun wünsche ich euch guten Appetit!

%d Bloggern gefällt das: